Datenschutzhinweise gemäß EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Stand 24. März 2018

Mit den nachfolgenden Informationen geben wir Ihnen einen Überblick über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns und Ihre Rechte aus dem Datenschutzrecht. Welche Daten im Einzelnen verarbeitet und in welcher Weise genutzt werden, richtet sich maßgeblich nach den jeweils beantragten bzw. vereinbarten Dienstleistungen.

 

1. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich?

Verantwortliche Stelle ist:

Canisius-Werk e.V.

Sankt Vinzenzhaus

53809 Ruppichteroth

Deutschland

Tel.: +49 2295 901994

E-Mail: kontakt@kirchliche-umschau.de

 

2. Welche Daten nutzen wir zu welchem Zweck und auf welcher Rechtsgrundlage?

 

Personengruppen Gespeicherte Daten Zweckbestimmung und Rechtsgrundlage der Verarbeitung
Welche Daten nutzen wir? Wofür verarbeiten wir Ihre Daten und auf welcher Rechtsgrundlage?
Webseiten-Besucher Siehe Datenschutzerklärung auf https://kirchliche-umschau.de/disclaimer/ Siehe Datenschutzerklärung auf https://kirchliche-umschau.de/disclaimer/
Nutzer des Kontaktformulars Name, Vorname, E-Mail-Adresse, Telefonnummer Beantwortung der Anfragen (Art. 6 Abs. 1 b DSGVO)
Spender Name, Vorname, Straße, Hausnummer, PLZ, Ort, Tel, Fax, Mail, Geburtsdatum, Bankverbindung, Spenden-Historie, Adress-Historie, Spendenverwaltung, Ausstellung von Zuwendungsbescheinigungen (Art. 6 Abs. 1 c DSGVO; § 50 EStDV)
Abonnenten Anrede, Name, Vorname, Land, Straße, Hausnummer, PLZ, Ort, Tel, Mail, Bankverbindung, Adress-Historie, Zahlungsweise Erfüllung vertraglicher Pflichten (Art. 6 Abs. 1 b DSGVO) Zusendung von Werbung für nach Interessenabwägung (Art. 6 Abs. 1 f DSGVO)

3. Wer bekommt die Daten?

Innerhalb des Canisius-Werk e.V. erhalten diejenigen Stellen Zugriff auf Ihre Daten, die
diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten brauchen.

 

Auch von uns eingesetzte Dienstleister und Erfüllungsgehilfen können zur Erfüllung unserer vertraglichen oder gesetzlichen Pflichten Daten erhalten, wenn diese unsere schriftlichen datenschutzrechtlichen Weisungen wahren.

Dies sind im wesentlichen Unternehmen aus den im Folgenden aufgeführten Kategorien.

— Öffentliche Stellen und Institutionen: Finanzbehörden (bei Betriebsprüfung)

—Auftragsverarbeiter, an die wir zur Durchführung der Beziehung mit Ihnen personenbezogene Daten übermitteln.
Im Einzelnen: Unterstützung/Wartung von EDV-/IT-Anwendungen, Archivierung, Belegbearbeitung, Datenvernichtung, Lettershops, Telefonie, Steuerberatungsdienstleistung, Wirtschaftsprüfungsdienstleistung, Zahlungsverkehr.

 

4. Werden Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt?

Eine Datenübermittlung in Länder außerhalb der EU bzw. des EWR (sogenannte Drittstaaten) findet nicht statt.

 

5. Wie lange werden die Daten gespeichert?

Wir verarbeiten und speichern Ihre personenbezogenen Daten, solange es für die Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflichten erforderlich ist. Sind die Daten für die Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Pflichten nicht mehr erforderlich, werden diese regelmäßig gelöscht, es sei denn, ihre – befristete – Weiterverarbeitung ist zu folgenden Zwecken erforderlich:
— Erfüllung handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungsfristen: Zu nennen sind das Handelsgesetzbuch, die Abgabenordnung, das Kreditwesengesetz, das Geldwäschegesetz. Die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen zwei bis zehn Jahre.
— Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der Verjährungsvorschriften.
Nach den §§ 195 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) können diese Verjährungsfristen bis zu 30 Jahre betragen, wobei die regelmäßige Verjährungsfrist drei Jahre beträgt.

 

6. Datenschutzrechte

Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft nach Artikel 15 DSGVO, das Recht auf Berichtigung nach Artikel 16 DSGVO, das Recht auf Löschung nach Artikel 17 DSGVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DSGVO, das Recht auf Widerspruch aus Artikel 21 DSGVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Artikel 20 DSGVO. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG. Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde (Artikel 77 DSGVO i. V. m § 19 BDSG).

 

Information über Ihr Widerspruchsrecht nach Artikel 21 DSGVO

Das Canisius-Werk e.V. erhebt in der Regel ausschließlich Daten, die für die Begründung und Durchführung von rechtsgeschäftsähnlichen Schuldverhältnissen oder für die Betreuung der Abonnenten erforderlich sind. Zur Erhebung dieser Daten ist keine Einwilligung nötig. Deshalb kann kein Widerruf von Einwilligungserklärungen erfolgen.

Es besteht das Recht, aus Gründen, die sich aus der Situation der betroffenen Person ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung personenbezogener Daten, insbesondere der Verwendung der Daten für Zusendungen, die aufgrund von Artikel 6 Abs. 1 f DSGVO (Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Interessenabwägung) erfolgt, Widerspruch einzulegen. Wird Widerspruch eingelegt werden wir die Zusendungen einstellen und die personenbezogenen Daten des Widersprechenden nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte, und Freiheiten des Widersprechenden überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.